Unser wunderbarer bayrischer Neger

Jo mei, da meint man es gut und will nur das Beste und dann das! Kruzifix, was haben denn all diese kreuzprotestanischen Preußen? Verstehen die gar keinen Spaß? Ich wollte doch gestern Abend nur klarstellen, dass es auch gute Neger gibt! Solche wie den Blanco, Roberto. Da steckt ja das Weiße schon im Namen. Ich bin ja sozusagen auch ein schwarzer Weißer. Also nicht äußerlich natürlich. Mehr so inwendig. Manchmal ist es so schwarz in mir drin, dass mir die Gedanken  ganz unbeleuchtet raussprudeln. Ja, aber Herrgottsakra!  das wird ja wohl mal passieren dürfen. Man redet halt viel, wenn der Tag lang ist. Und so ein Politikerleben ist schon ziemlich lang. Und wenn einem da mal durchrutscht, dass man sich ein Berufsverbot für Depressive vorstellen kann, muss es doch nicht gleich so einen Miststurm geben, oder wie das heißt. War halt nicht so durchdacht. Ja okay, und dass ich es als Beleidigung für Vertriebene bezeichnet habe, wenn man die Flüchtlinge als Vertriebene bezeichnet – müssen mir da ausgerechnet die Vertriebenen selbst widersprechen? Und Solidarität mit den Flüchtlingen fordern? Ich find mich gar nicht mehr zurecht. Manchmal denke ich, ich bin einfach im falschen Beruf. Vielleicht sollte ich was machen, wo man es nicht so mit dem Reden hat. Oder mit dem Denken.